Das Modell Rotacher

Persönliche Stärken gezielt einsetzen

Das Pflegezentrum Rotacher arbeitet nach der Methode des «Skill and Grade». Diese basiert auf unterschiedlichen Leistungen, die in der Pflege von unterschiedlich qualifizierten Mitarbeitenden erbracht werden, um die Pflegebedürftigen bestmöglich zu versorgen. Hierfür übernehmen die Mitarbeitenden diejenigen Aufgaben und Funktionen, die ihnen am meisten liegen – abhängig von der persönlichen, fachlichen und sozialen Kompetenz.

Skill and Grade bedeutet einen Wandel in der Unternehmenskultur: Statt des gewohnten «alle machen alles» setzt das Pflegezentrum Rotacher auf den gezielten Einsatz individueller Fähigkeiten. Und statt sich an einem festgeschriebenen Stellenplan zu orientieren, richtet sich unser Personal-Mix nach dem Pflegebedarf der Bewohnenden. Darauf basiert auch das «Modell Rotacher».

Hierzu müssen zunächst der Pflegebedarf und die beruflichen Funktionen klar definiert werden. Dann geht es um die Bildung von Berufsgruppen und die entsprechende Zuordnung der Ausbildungen, damit sich hieraus für die Mitarbeitenden ein Rollenverständnis entwickeln kann. Die einzelnen Berufsgruppen erhalten klare Aufgaben und Kompetenzen sowie Verantwortungen werden verteilt. So entsteht eine klare Arbeitsteilung, die dank einer guten Kommunikation zwischen den Berufsgruppen reibungslos funktioniert.

Mit Skill and Grade steigen Effizienz und Qualität der Betreuung unserer Bewohnenden erheblich. Der Handlungsspielraum der Mitarbeitenden vergrössert sich ebenso wie die Freude an der Arbeit. Über- oder Unterforderung fallen weg und der persönlichen Weiterentwicklung wird Rechnung getragen. Das «Modell Rotacher» ist somit ein Gewinn für beide Seiten: Bewohnende und Mitarbeitende.

 

 

.hausformat | Webdesign, Typo3, 3D Animation, Video, Game, Print Gutzwiller Kommunikation und Design